Beiträge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Enrico Dietz ist Europameister mit dem Team

Nun liegt ein weiterer Saison-Höhepunkt hinter den beiden RKV Top Athleten Joshua und Enrico Dietz: Die U18/U23 Europameisterschaft in Bratislava. Und der internationale und hoch besetzte Wettkampf begann hervorragend. 

Am Vormittag des ersten Wettkampftages gelang den Dietz-Brüdern die Qualifikation der Top 20 für das Semifinale. Joshua begann den Wettkampf mit einem sicheren 0-Fehler-Lauf und Platz 12 in der Riege der U23, Enrico setzte in seinem letzten U18 Jahr sogar eine Duftmarke mit Platz vier, wobei er bis zur Hälfte der Strecke führte.

Im Team-Wettbewerb am Nachmittag erreichte Joshua mit Tim Bremer (Gladbeck) und Vincent Hartl hat (Augsburg) Platz 10 bei den U23. Acht Strafsekunden vereitelten eine bessere Platzierung. Das U18-Team mit Enrico, Christian Stanzel (Augsburg) und Eric Sprotowsky (Leipzig) lies hingegen keinem der Konkurrenten auch nur einen Hauch einer Chance! Trotz vier Strafsekunden gewannen sie mit einem Vorsprung von über 3,5 Sekunden. Damit holten sie sich den Team-Europameister-Titel! Mit Gold in den Wettkampf zu starten und mit den guten Ergebnissen aus dem ersten Teil der Saison waren damit die Hoffnungen groß.

Am Folgetag wurden die Canadier-Wettbewerbe ausgefahren. Somit hatten unsere Athleten einen Ruhetag. Der Finaltag der Kajak Einer sollte dann ein auf und ab der Gefühle werden. Während Joshua, wie schon 2022 seine Ambitionen auf eine Medaille mit Rang drei im Semifinale klar zeigte, mit nur 0,87 Sekunden Rückstand in der internationalen Spitze auf Tuchfühlung, lief es für Enrico bis an Tor 13 von 25 auf der schwer gehängten Strecke noch nach Plan - 0,18 Sekunden Vorsprung auf den späteren Europameister! Doch dann tauchte die Bootsspitze in die Walze zu Tor 14 ein, wodurch er in die Walze eingezogen wurde und nur mit extremer Anstrengung heraus kam, dann aber Tor 14 berührte. Der Rhythmus war dahin und mit im über vier Sekunden Rückstand im Gepäck. Eine weitere Torstabberührung an Tor 20 und ein nicht optimal angefahrenes Tor 24 ließen den Rückstand um weitere 3,3 Sekunden ansteigen, so dass Platz 19 am Ende verbucht werden musste - also kein Finale der Top Ten für ihn, weil 0,78 Sekunden fehlten! Mit hängenden Kopf und voller Enttäuschung musste er noch die Boots- und Ausrüstungskontrolle über sich ergehen lassen.

Nun hieß es Daumen Drücken für Joshua. Sein Finallauf begann wie geplant. Mit nur 0,55 Sekunden Rückstand nach der ersten Zwischenzeit vor Tor 8 war er auf Kurs. Eine Berührung an Tor 11 kostete wertvolle Zeit. Und dann verlor auch er an der Torkombination 12, 13 und 14 die Linie, berührte ein zweites Mal, was Podest-Ambitionen endgültig zunichte machte. Aus der Konzentration gebracht blieb letztlich der 14. Rang. 

Enttäuscht und gleichzeitig voller Motivation haben sich die Brüder gegenseitig aufgerichtet. Sie blicken nach vorne auf die U18/U23-WM in Krakau ab dem 15.08.2023. Wie in den Vorjahren ist damit zu rechnen, dass die gleichen Athleten um die Podestplätze buhlen, denn die starken Nationen kommen in erster Linie aus Europa. Und weil beide nun wissen, wie es sich anfühlt, auf dem Podest zu stehen, ist das Ziel unverändert: Sie wollen mit all dem Trainingsfleiß und Können um die zu vergebenden Medaillen kämpfen! Der RKV drückt dazu kräftig die Daumen! Viel Erfolg Joshua und Enrico!

Noch von Bratislava aus ist Enrico zur Vorbereitung nach Krakau gestartet. Joshua macht einen Zwischenstopp im Prag und nimmt am 29. und 30.07.2023 am dortigen Weltranglistenrennen teil. Am 07.08. starten sie dann in die WM-Vorbereitung mit dem Nationalteam nach Krakau. Die WM findet dann vom 15.-20.08.2023 hier statt.

Bilder Copyright Philipp Reichenbach.

 

EM5 small
EM9 small
EM8 small
EM4 small
EM6 small
EM7 small
EM1 small
EM2 small
EM3 small