nächster Termin

19.04.2019 - 27.04.2019

Beiträge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Bergheimer Kanuslalom

Die Strecke auf der Erft in Bergheim zu Beginn der Saison zeigt deutlich, wer im Winter fleißig trainiert hat - die ruhige Erft hilft wenig, das Boot schnell ins Ziel zu paddeln. Ausdauer und Kraft ist neben der Technik groß geschrieben.
 
An diesem Rennwochenende starteten drei Kanuten des RKV Bad Kreuznach. Die beiden A Schüler Anton Bloch und Enrico Dietz sowie Leonard Huth (Leistungsklasse) stellten sich der Konkurrenz. Enrico startete in den Bootsklassen Kajak Einer und Canadier Einer, Anton und Leonard jeweils im Kajak Einer.
 
Samstags legte Enrico im Mittelfeld startend im Canadier Einer ein Zeit vor, die nicht mehr eingeholt werden konnte. Im Kajak Einer blieb er in beiden Läufen knapp unter 90 Sekunden, sammelte jedoch vier bzw. zwei Strafsekunden und erreichte Platz 2. Anton erreichte Platz 11 und legte gleich im ersten Lauf eine respektable Zeit hin.
 
Am Rennsonntag konnte Enrico erneut das Rennen der Schüler A im C1 mit über sechs Sekunden Vorsprung gewinnen. Dabei verbesserte er die Zeit im Vergleich zum Vortag um drei Sekunden und blieb fehlerfrei. Wie Anton startete er kurz darauf im Kajak Einer Rennen. Wie auch am Samstag musste er sich dem starken Marten Konrad geschlagen geben, obwohl Enrico seine Fahrzeit um zwei Sekunden verbesserte und fehlerfrei ins Ziel fuhr. Damit erreichte er aber sicher den Silber-Platz mit viereinhalb Sekunden vor Platz 3. Die Zeit hätte in der Altersklasse Jugend zum dritten Platz gereicht. Auch Anton verbesserte sich um vier Sekunden gegenüber dem Vortag. Durch eine Torstabberührung wurde eine bessere Platzierung jedoch vereitelt - so blieb Platz 11 quasi im Abonnement.
 
Sonntags wurde auch das Rennen der Leistungsklasse gestartet. Der bald 19-Jährige Leonard Huth startete engagiert, aber mit deutlichem Trainingsrückstand. Dennoch hatte er sichtlich viel Spaß und wurde auch von seinen Schützlingen Anton und Enrico lautstark angefeuert.
 
Die Mannschaftsläufe starteten zum Abschluss des Rennwochenendes. Leonard startete in der K1 Mannschaft zusammen mit den Sportkameraden Bernhard Schaut und Horst Schröder (beide KSV) als Renngemeinschaft. Mit einem guten Lauf und nur einer Torstabberührung erreichte das Trio Platz 11.
 
Das C1-Silber-Team der letztjährigen Schüler DM - Pirro, Schiel, Dietz - starteten als einzige Schüler-Mannschaft. So entschied die Rennleitung, die Mannschaft mit den Rennen der weiteren C1-Mannschaften zusammen zu legen. Und da schafften sie eine kleine Überraschung: Mit Platz zwei stellten die Youngsters ein tolles sportliches Bild mit den Erwachsenen auf dem Podest. Nachwuchsarbeit Made in Bad Kreuznach!
 
DSC03377  S
DSC03347  S
DSC03497  S
DSC03454  S
DSC03372  S
DSC03446  S
DSC03360  S
DSC03383  S
DSC03494  S
DSC03440  S

Sehr Gute Ergebnisse bei der Regatta in Waldkirch erzielt

Unter besten wetterlichen Bedingungen fand die Regatta auf der Elz statt. Mit RKV-Beteiligung konnten drei Siege verbucht werden: 
 
Enrico Dietz gewann sowohl das Rennen der Schüler A Kajak Einer mit einem Vorsprung von über sieben Sekunden als auch das Rennen der Schüler A Canadier Einer. Hier konnte er sogar mit einem Null-Fehler-Lauf und einem Vorsprung von über 11 Sekunden auf Platz zwei gewinnen.
 
Anton Bloch erreichte im größten Starterfeld der Schüler A Kajak Einer einen guten achten Platz und reihte sich so im Mittelfeld ein.
 
Mit der Renngemeinschaft Rheinland-Pfalz zeigte Enrico zusammen mit Paulina Pirro und Simon Schiel, dem Team, das 2018 Silber bei der Deutschen Meisterschaft gewann, dass auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist. Im Vergleich zu der „Junioren"-Mannschaft aus Wiesbaden konnten die Schüler A eine hervorragende Zeit fahren und zeigten auch, dass sie technisch die Anweisungen der vorangegangenen Streckenbegehung umsetzen konnten.
 
DSC03106  S
DSC03150  S
DSC03173  S
DSC03209  S
DSC03136  S
DSC03108  S
DSC03203  S
DSC03104  S
 
 
 

Anpaddeln 2019

Auch diese Saison startete wie alle anderen, mit dem Anpaddeln von Sobernheim bis zum Bootshaus.
Es war so:
Das Wetter war naja - eher schlecht und die Nahe war voll. Die Hosenwaren auch voll, weshalb sich die weibliche Teilnehmerschaft zuerst um 50% verringert und dann mit gemachtem Testament ins Boot setzte.War unbegründet! Wie konnte die männliche Teilnehmerschaft - immerhin 14 - das schon wieder wissen?
So dass sich folgende Überlegung (wer hat das noch gesagt?) als richtig erwies: Den Frauenanteil hätten wir um 100 oder 200% erhöhen können -beim Männeranteil wär das schwieriger gewesen..
Fazit: Die Nahe bei Boos Pegel 194 cm ist gut zu befahren!!! Schöne Wellen, kein Geschrubbe, flott unne! - Gerne wieder!
(Text: PH)
4
2
8
7
1
3
5
6